Vorteile einer Freien Trauung

Eine Freie Trauung bietet gegenüber einer kirchlichen Feier eine ganze Reihe von Vorteilen und Gestaltungsmöglichkeiten. Es lohnt sich für Sie, diese bereits in der ganz frühen Phase Ihrer Hochzeitsplanung im Blick zu behalten.

Frei im Ort

Unter freiem Himmel im Grünen zu heiraten, beispielsweise in einem Schloßpark, ist einer der häufigen Motivationsgründe für eine Freie Trauung, jedoch nur eine von vielen örtlichen Möglichkeiten. Ob zu Land in einer Kapelle oder zu Wasser auf einem Schiff, unter der Erde in einem Gewölbekeller oder hoch im Himmel in einem Heißluftballon, in Deutschland oder im Ausland – als Hochzeitsrednerin begleite ich Sie überall dorthin, wo Sie sich Ihr Ja-Wort geben möchten.

 

TIPP: Es ist besonders persönlich und romantisch, die Trauung an einem Ort zu vollziehen, der eine spezielle Bedeutung für Ihre Liebes-/Familiengeschichte besitzt, ein gemeinsames Interesse/Hobby einbindet oder symbolisch für die Zukunft steht. 

Frei im Zeitpunkt

Ob bei Sonnenaufgang oder -untergang, tagsüber oder nachts, am ersten oder am letzten Tag des Jahres, im Frühjahr, wenn es überall anfängt zu blühen, an einem warmen Sommertag, wenn der Sonnenschein mit dem Brautpaar um die Wette strahlt, im Herbst, wenn die Natur sich bunt verfärbt und in ein goldenes Licht getaucht wird, oder bei klarer Winterluft, umgeben von glitzerndem Schnee – das alles und alles dazwischen ist mit einer Freien Trauung prinzipiell möglich.

TIPP: Es muss nicht immer eine Sommer-Hochzeit sein. Mit einer Freien Trauung im Herbst/Winter oder zu einer speziellen Uhrzeit, können Sie ein unverwechselbares Erlebnis für Ihre Gäste und sich schaffen und gleichzeitig von Rabatten profitieren.

Frei in der Weltanschauung

Eine Freie Trauung kann weltlich, religiös oder interreligiös ausgerichtet sein. Denn auch wenn es aus Liebe geschieht, eine Taufe oder Konversion zum Zwecke der Hochzeit sollte wohlüberlegt sein. Selbst wenn so ein weitreichender Schritt nicht nötig ist, sondern es scheinbar „nur“ um ein Versprechen geht, hinter dem der nicht-gläubige oder anders religiöse Partner eigentlich nicht wortwörtlich steht, sollte man eine Freie Trauung als Alternative bedenken. 

TIPP:  Stärken Sie Ihre Ehe durch ein persönliches Versprechen, das Sie wirklich aus vollem Herzen geben. Unterschiedliche religiöse und kulturelle Hintergründe oder Weltanschauungen können gemeinsam thematisiert werden.

Frei im Theologen/Redner

Ob Freier Redner, Theologe oder Ritualdesigner/-begleiter für die "Dienstleistung" Freie Trauung existieren mittlerweile verschiedenste Anbieter. Jedoch ist eine Freie Trauung in meinen Augen viel mehr als eine Geschäftsbeziehung, da ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen Brautpaar und Redner entsteht. In den Traugesprächen werden sehr persönliche Dinge behandelt, die Zeremonie sollte den Wünschen des Paares entsprechen und mit einer gewissen Würde vollzogen werden.

 

TIPP: Treffen Sie Ihre Wahl bewusst. Auch wenn die Preisfrage nicht unerheblich ist, sollten Sie Ihren Redner/Theologen insbesondere nach Sympathie, Berufsphilosophie und -stil, zeitlichem Engagement und Erfahrung aussuchen. 

Frei im Ablauf

Der klassisch-traditionelle Ablauf einer Trauung von Einzug über Trauansprache und Ja-Wort mit Ringwechsel und Kuss bis hin zum Auszug kann beibehalten, aber individualisiert und durch persönliche Elemente ergänzt werden. Die vertrauten Wege können aber auch verlassen werden, um eine ganz eigene Form des "Ja" sagens zu finden. Welche Art des Ablaufs zu Ihnen passt, müssen Sie zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wissen; sie entwickelt sich im Fortschreiten der Traugespräche. 

TIPP: Nicht immer haben beide Partner eine ähnliche Vorstellung von Ihrer Trauung. Trauen Sie sich ruhig, Meinungsverschiedenheiten auszusprechen. In den Vorgesprächen findet sich eine Lösung, mit der Sie sich beide wohlfühlen.

Frei in der Dekoration

Die Gestaltung der Traulocation bleibt ganz Ihnen überlassen. Als Grundausrüstung bieten sich Sitzgelegenheiten für die Gäste und das Brautpaar sowie ein Tisch/Altar für Brautstrauß, Ringe und Ritualgegenstände an. Aber ob nun eine elegante Dekoration mit viel Blumenschmuck und Stuhlhussen oder eine rustikale Ausstattung mit Strohballen und selbst gebastelter Deko folgen Sie Ihren eigenen Ideen oder lassen Sie sich von mir beraten.

TIPP: Decken Sie Ihren Trautisch mit persönlichen Gegenständen ein, die zum Thema passen oder Ihre Geschichte als Paar illustrieren, beispielsweise gemeinsamen Fotos, Mitbringseln aus dem Urlaub...

Frei im Charakter

Ob der Unterton Ihrer Freien Zeremonie festlich und bedeutungsvoll, romantisch und verspielt, zauberhaft und poetisch, locker und humorvoll, leidenschaftlich und spannend, mitreißend und rührend, oder liebenswert und persönlich sein soll – oder ob ein bißchen von allen „Zutaten“ ins Spiel kommen soll, legen Sie selbst fest. Es zählt nur, dass Sie sich gut und authentisch fühlen mit der Art und Weise, wie Sie heiraten, und das nach innen und außen ausstrahlen.

TIPP: Im besten Fall spiegelt der Charakter der Trauung wieder, wer Sie beide zusammen sind. Eine Trauung wird dann ans Herz gehen und berühren, wenn Sie als Paar und Ihre Liebe sichtbar und fühlbar werden.

Frei in der Sprache

Binationale und bilinguale Eheschließungen nehmen stetig zu. Selbst wenn sich das Paar im Alltag auf einen gemeinsamen sprachlichen Nenner geeinigt hat, kann es wertvoll sein, in die Trauung bewusst muttersprachliche Elemente beider Partner einzubeziehen. Denn die Sprache, in der wir aufgewachsen sind, spricht uns auf einer tiefen Gefühlsebene an. Eine Freie Trauung kann in Englisch, Englisch/Deutsch oder mit  Dolmetscher in jeder Sprache vollzogen werden. 

TIPP: Sollen während der Trauung nur wenige Sätze in einer speziellen Sprache gesprochen werden, können muttersprachliche Angehörige bzw. Gäste eingebunden werden. Alternativ kann auf eine weniger textlastige Trauung gesetzt werden.