Planung einer Freien Trauung

Inmitten Ihrer Hochzeitsvorbereitungen wird die Planung und Gestaltung Ihrer Trauung einen besonderen Raum einnehmen, in dem es nur um Sie und Ihre Liebe und die Vorfreude auf Ihren großen Tag geht. Für viele Paare sind die Gespräche und die Beschäftigung mit den Inhalten Ihrer Trauung kleine Ruhe-Inseln in den oftmals hektischen Hochzeitsvorbereitungen. 

Kennenlern-&Beratungsgespräch (kostenlos)

Dieses Gespräch steht am Anfang unseres Kontaktes und findet telefonisch, per Skype mit Videofunktion oder auf Wunsch persönlich statt. Es ist sowohl unverbindlich als auch kostenlos im Rahmen von etwa einer Zeitstunde. Ziel des Gespräches ist es, alle Ihre Fragen rund um das Thema Freie Trauung zu beantworten und herauszufinden, ob wir uns einen gemeinsamen Weg hin zu Ihrer Wunschfeier vorstellen können. Während des Gesprächs mache ich mir ein paar erste Notizen zu Ihrer Person und Ihren bisherigen Überlegungen. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, Ihren persönlichen Trautermin exklusiv, aber unverbindlich zu reservieren.

Vertragsabschluss und Anzahlung

Falls Sie sich nach unserem Gespräch dafür entscheiden, mich als Ihre Traurednerin zu buchen, erstelle ich einen Vertrag, den ich Ihnen unterschrieben und in zweifacher Ausführung per Post zukommen lasse. Ein Exemplar schicken Sie mir unterschrieben zurück, das andere legen Sie zu Ihren Akten. Damit steht der Termin und wird nicht mehr an andere Brautpaare vergeben. Innerhalb der nächsten beiden Wochen leisten Sie nun die entsprechende Anzahlung auf mein Honorar, die der Hälfte des Gesamthonorars entspricht. Im Anschluss folgt die spannende Zeit unserer gemeinsamen Planung und wir vereinbaren feste Termine für die Traugespräche und das letzte Check-Up-Gespräch kurz vor Ihrer Hochzeit.

 

Das Herzstück: Die Traugespräche

Die Traugespräche sind der Schlüssel zu einer wirklich persönlichen, gefühlvollen und kreativen Trauung. Hier kann ich in Erfahrung bringen, welche Vorstellungen und Wünsche Sie bezüglich des Ablaufes und der Inhalte Ihrer Feier haben. Selbstverständlich berate ich Sie in dieser Hinsicht und versorge Sie mit Vorschlägen und Inspirationsquellen. Den Höhepunkt der Gespräche bildet schließlich Ihre persönliche Liebesgeschichte. Die Stationen Ihres gemeinsamen Weges und Ihre Hoffnungen für die Zukunft zu kennen, ermöglichen es mir, individuell auf Sie angefertigte Texte und Symbolhandlungen zu entwerfen. Selbstverständlich dürfen Sie auch an einzelnen Elementen mitarbeiten, sofern es Ihnen Freude bereitet. Die Gespräche können entweder an einem neutralen Ort, beispielsweise einem Café, an der Traulocation oder bei Ihnen zuhause stattfinden. Für Fahrtkosten versuche ich jeweils flexible Lösungen zu finden. Bei sehr großen Entfernungen können Skype-Gespräche mit Videofunktion eine Lösung sein.

Verschriftlichung Zeremonie und Rede

Spätestens nach unserem letzten Treffen, beginne ich, die einzelnen textlichen Elemente der Freien Trauung zu schreiben. Neben der Hochzeitsrede gehören dazu etwa die Begrüßung und Verabschiedung der Hochzeitsgesellschaft, die Erklärung und Interpretation der Liebesrituale sowie der „offizielle“ Teil der Trauung (Traufragen usw.). Am Schluss steht ein Gesamtablauf mit Regieanweisungen an mich, den ich mir in meine Traumappe hefte. Oftmals schreibe ich jedoch nicht alles in einem Rutsch, sondern beginne schon nach unserem ersten Gespräch, Ideen aufzuschreiben und erste Texte anzuformulieren. So entsteht Zeit, in der ich Ideen und Worte auf mich wirken lassen kann, um sie weiterzuentwickeln und zu perfektionieren. Mir liegt es am Herzen, kreativ zu arbeiten und keine Redeschablonen und vorgefertigten Textbausteine zu verwenden. Deswegen beansprucht diese Phase besonders viel Zeit.

Kommunikation und Check Up-Gespräch

Während der gemeinsamen Vorbereitungszeit halten wir engen Kontakt. Ich habe jederzeit ein offenes Ohr für Ihre Fragen und Änderungswünsche, aktualisiere fortlaufend unsere gemeinsame Check- und To-Do-Liste und lasse Ihnen nützliche Materialien für die Traugespräche zukommen. Auf Ihren Wunsch hin trete ich auch mit anderen Dienstleistern in Kontakt, z.B. Kontaktpersonen der Location, Wedding Planner, Dekorateur oder Privatpersonen, die Sie unterstützen. Sofern Trauzeugen, Familienmitglieder oder Freunde direkt an der Zeremonie beteiligt sein sollen, stimme ich mich auch mit diesem Personenkreis ab. Zwei bis drei Tage vor der Trauung setzen wir ein letztes Check-Up-Telefonat an, in dem gegebenenfalls noch offene Fragen geklärt und Nerven beruhigt werden können. Wir gehen noch einmal den gesamten Ablauf der Zeremonie durch, damit Sie sich anschließend beruhigt auf Ihren großen Tag freuen können.

 

Tag der Hochzeit

Bevor ich zu Ihrer Traulocation aufbreche, nehme ich mir ausreichend Zeit, die Zeremonie durchzugehen und mir Namen und Daten einzuprägen. So kann ich später mit engem Blickkontakt zu Ihnen und den Gästen sprechen. Schließlich werfe ich mich in Schale und reise so an, dass ich mindestens 1 Stunde vor Beginn der Trauung am Ort des Geschehens bin. Somit ist ausreichend Zeit für Absprachen mit anderen Dienstleistern, die Überprüfung von Technik und ein Briefing von mitwirkenden Gästen vorhanden. Auch überlege ich mir, sofern es keine vorherige Begehung der Location gab, wie die einzelnen Elemente mit Rücksicht auf die Gegebenheiten am Trauungsort optimal durchzuführen sind. Gerne decke ich auch den Trautisch/Altar ein oder verteile Programmhefte. Beruhige den Bräutigam und die Trauzeugen. Alles was eben vor Ort akut anfällt. 

Es ist soweit: Die Zeremonie beginnt

Nun  ist er endlich da, der Moment, den Sie seit Monaten herbeigesehnt haben. Machen Sie sich keine Gedanken ich führe Sie und Ihre Gäste sicher durch die Zeremonie. Sie dürfen genießen und sich einfach nur Ihren Emotionen hingeben: lachen, weinen, in Erinnerungen schwelgen und von der Zukunft träumen! Am Schluss der Zeremonie überreiche ich Ihnen als Erinnerung Ihre Traumappe mit den gesamten Texten der Zeremonie und, falls Sie es wünschen, eine Schmuckurkunde über die Freie Trauung. Diese kann ich in verschiedenen Formaten ausstellen, je nachdem, ob Sie ins Familienstammbuch eingeheftet oder gerahmt und aufgehängt werden soll. Eine feierliche (rechtlich nicht relevante) Unterschreibung der Urkunde seitens des Paares kann ebenfalls in die Zeremonie eingebunden werden.

Die Minuten danach...

Ist das Brautpaar glücklich vereint und hat den Ort der Trauung verlassen, packe ich, sobald ich die feierliche Stimmung nicht mehr störe, zusammen und ziehe mich diskret zurück. Wenn sich ein Paar jedoch wünscht, dass ich zum Sektempfang bleibe, dann stoße ich gerne mit an und lasse das erfolgreich abgeschlossene Projekt „Trauungszeremonie“ gemeinsam ausklingen. Es besteht aber keinesfalls eine Verpflichtung, mich zu den weiteren Feierlichkeiten einzuladen, und manchmal lässt mein Terminkalender auch eine solche Einladung nicht zu. 

Die Wochen nach der Zeremonie

Innerhalb von 2 Wochen nach der Zeremonie überweisen Sie mir den noch ausstehenden Betrag meines Honorars. Sollten Sie direkt im Anschluss an die Hochzeit in die Flitterwochen reisen und keine Bankgeschäfte tätigen können, finden wir vorher eine andere Lösung. Im Nachgang der Zeremonie schreibe ich, sofern mir das Brautpaar die Zustimmung (!) dafür gibt, einen Bericht über die Freie Trauung für meinen Hochzeitsblog. Namen und Fotos können an dieser Stelle völlig anonymisiert werden – es zählt für mich ausschließlich, ob und dass Sie sich mit der Veröffentlichung wohlfühlen. Ich selbst freue mich wiederum über eine Rezension Ihrerseits und auch über ein Feedback Ihrer Gäste in meinem Gästebuch, was beides dazu beiträgt, mich mit neuen Brautpaaren zusammenzuführen.

Die Zukunft

Wie genau sich der Kontakt nach dieser Phase weiterentwickelt, hängt ganz allein von Ihnen ab. Wenn unser Kontakt mit der Trauung endet, dann entspricht das meiner Berufsauffassung als Traurednerin und ich bin glücklich und zufrieden, dass ich diesen besonderen Moment mit Ihnen erleben durfte. Meiner Berufsauffassung als Theologin und Ritualbegleiterin, die nicht nur Trauungen gestaltet, entspricht es jedoch auch, wenn es nicht bei einer punktuellen Begegnung bleibt. Ob eine Willkommensfeier für Ihr gemeinsames Kind, eine Feier Ihres Eheversprechens, ein Ehejubiläum oder einen Trauerfall in der Familie  – ich bin immer offen für ein Wiedersehen und einen langfristigen Kontakt.